Femtosekundenlaser

Femtosekundenlaser: LensX-Laser von Alcon
LensX-Laser von Alcon

Die Lichtimpulse eines Lasergeräts können je nach Technik unterschiedlich lang sein. Längere Lichtimpulse beispielsweise erscheinen als roter Strahl, kürzere Impulse sind kaum für das menschliche Augen wahrnehmbar. Bei einem Femtosekundenlaser werden die Lichtimpulse im Bereich von Femtosekunden gesendet. Dabei legt das Laserlicht in Lichtgeschwindigkeit etwa eine Strecke von 0,3 µm zurück, was etwa einem Hundertstel des Durchmessers eines menschlichen Haares entspricht.

Somit sind die Lichtimpulse eines Femtosekundenlasers für das menschliche Auge nicht mehr sichtbar. Treffen diese Strahlen allerdings auf ein Auge, kann dort hohe Energie freigesetzt werden. Erreicht ein Lichtimpuls das Gewebeinnere, werden kleine Bläschen aus Wasser und Kohlendioxid gebildet. Je mehr Impulse aneinandergereiht werden, desto mehr Bläschen bilden sich und ein sehr sauberer Schnitt ist möglich. So wird das umliegende Gewebe geschont und zusätzlich der Heilungsprozess positiv beeinflusst.

Diese Eigenschaft macht sich die Augenheilkunde zu Nutzen und setzt den Femtosekundenlaser überwiegend bei der Operation des Grauen Stars (Kataraktoperation) sowie in der Refraktiven Linsenchirurgie ein. Auch bei uns in der Berlin Augenklinik führen wir Kataraktoperationen sowie gewisse Behandlungen von Fehlsichtigkeiten des Auges mit dem Femtosekundenlaser durch und bieten Ihnen damit eine sichere, schonende und präzise Operationstechnik.

Wenn Sie noch weitere Fragen haben oder Sie ausführlichere Informationen wünschen, sprechen Sie uns einfach an. Wir beraten Sie gern. Sie erreichen uns jederzeit telefonisch unter 030 - 315 171 790.